Labor-Untersuchungen

Labor-Untersuchungen
Laborraum in der PTB
Die PTB führt alle üblichen Laboruntersuchungen in der Arbeitsgemeinschaft ostwestfälischer Ärzte durch. Außerdem spezielle Laboruntersuchungen, die ihre Mitglieder wegen des Aufwandes in ihrer eigenen Praxis nicht anbieten, und die auch in der o.g. Laborgemeinschaft nur mit persönlicher Anwesenheit des Arztes untersucht und abgerechnet werden können. Diese persönliche Anwesenheit stellt die PTB sicher; z. Zt. sind das folgende spezielle Untersuchungen:
 
Hormone
TSH: Thyreoidea-(=Schilddrüsen) stimulierendes Hormon. Zur Früherkennung und Diagnostik bei Schilddrüsenstörungen; zur Überwachung der Therapie bei Unter- oder Überfunktion
 
FT3: freies T3. Zur Beurteilung der Schilddrüsenfunktion bei der Diagnostik und Therapie einer Überfunktion der Schilddrüse
 
FT4: freies T4. Zur Beurteilung der Schilddrüsenfunktion bei der Diagnostik und Therapie einer Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse
 
Tumormarker
CEA: Carzinoembryonales Antigen. Zur Verlaufskontrolle von Darm-Krebs, evtl. auch Lungen-, Bauchspeicheldrüsen-, Magen-, Leber-, Brust-, Eierstock- und Schilddrüsen-Krebs (zur Diagnose ist der Nutzen nicht gesichert).
 
PSA: Prostata-spezifisches Antigen (gesamtes und freies bzw. deren Verhältnis). Bei Verdacht und zur Verlaufskontrolle von Prostata-Krebs. Zur Früherkennung von Prostata-Krebs bei Männern mit Problemen beim Wasserlassen u.ä. Beschwerden (ohne Beschwerden ist der Nutzen nicht gesichert).
 
CA19-9: Tumorantigen 19-9. Zur Verlaufskontrolle von Pankreas-, Gallenwegs-, Leberzell-, Magen- und Kolonkarzinom (zusammen mit CEA u.a., zur Diagnose ist der Nutzen nicht gesichert).
 
Vitamine
25(OH)-Vitamin-D:  Zur Bestimmung des Versorgungsgrades des Körpers mit Vitamin-D bei entsprechenden Beschwerden (unerklärte Knochenschmerzen, ungewöhnliche Knochenbrüche, unerklärter Erhöhung der alkalischen Phosphatase, Erniedrigung des Kalzium- oder Phosphatspiegels) oder entsprechenden Risikofaktoren (Ältere, Menschen, die Sonnenlicht meiden wie Bettlägerige oder Vollverschleierte). Beurteilung nach DIAMEDIS:
- unter 10µg/L (=25nmol/L): Mangel
- 10-20 (=50nmol/L): Insuffizienz
- 20-100 (=250nmol/L): Suffizienz
- über 100: Toxizität
 

Folsäure: sog. Vitamin-M. Zur Diagnostik bei Blutarmut und anderen Blutkrankheiten, bei Haut- und Schleimhautentzündungen, bei Mangelernährung oder Störungen der Vitamin-Aufnahme aus dem Darm sowie zur Therapiekontrolle 

Immunologie
ASL: Antistreptolysintiter, zur Diagnostik des rheumatischen Fiebers und anderer Streptokokkeninfektel
 
IgA: ImmunglobulinA, zur Diagnostik einer Infektanfälligkeit. IgA kommt vor allem in Körpersekreten (Speichel, Tränenflüssigkeit, Magensaft, Nasenschleim, Lungensekret, Muttermilch) vor und verhindert vielfach, dass Krankheitserreger in den Körper eindringen können.
 
IgG: ImmunglobulinG, zur Diagnostik einer Infektanfälligkeit. IgG wird erst in einer verzögerten Abwehrphase gebildet und bleibt lange erhalten.
 
IgM: ImmunglobulinM, zur Diagnostik einer Infektanfälligkeit. IgM wird bei Erst-Kontakt mit Antigenen gebildet und zeigt die akute Infektionsphase einer Krankheit an.
 
Sonstiges
CRP: C-reaktives Protein, Diagnose und Verlaufskontrolle akuter Entzündungen und von Infektionen 

BSG
: Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit nach Westergren, weniger schneller Anstieg und Abfall bei Entzündungen im Vergleich zum CRP

Lp(a) [Lipoprotein(a)]: ein ausgeprägt erhöhter Spiegel ist ein schwerwiegender Risikofaktor für frühzeitig auftretende oder schwer verlaufende Gefäßkomplikationen. Er sollte bei allen Patienten mit frühzeitig auftretenden oder schwer progredient verlaufenden Gefäßerkrankungen und deren Verwandten 1. und 2. Grades bestimmt werden. Da Lp(a) zu 70–80% genetisch determiniert ist, genügen 1 oder 2 Messungen.

Ferritin: zur Überprüfung der Eisenreserven im Körper, zur Diagnostik des Eisenmangels oder der Eisenüberladung, zur Therapiekontrolle bei Eisengabe oder Aderlass-Behandlung
 
Digoxin: Spiegelbestimmung dieses Herzmedikamentes
 
Bei allen anderen benötigten Laboruntersuchungen arbeiten wir mit einem Laborarzt zusammen.
 
Auskunft
Frau D. Lorenz

Auskunft und Anmeldung bei unserem Kooperationspartner,
dem medizinischen Schreibbüro D. Lorenz, Am Vorwerk, 62 33611 Bielefeld,
Tel. 0521/260 8614, Fax 0521/260 8615, Mail